12 spannende Fakten über Hunde

Unglaubliche Fakten über Hunde

Unglaubliche Fakten über Hunde, die Ihr bestimmt noch nicht wusstet. Einige sind interessant, andere kurios und wieder andere sind verblüffend oder wichtig zu wissen. Diese Tatsachen zu Hunden werden nicht nur Eure Kinder begeistern, sonder Ihr könntet damit auch ein außergewöhnliches Referat mit diesem Hundewissen füllen.

Jetzt Podcastfolge anhören oder unten weiterlesen:

 

Fakt 1
Hab Ihr schon mal von Hunden gehört, die gar nicht bellen, sondern nur heulen wie ein Wolf?

Fakt 2
Ihr habt doch bestimmt schon mal Euren Hund dabei beobachtet, wie er sich ständig im Kreis dreht bevor er sein Geschäft verrichtet. Aber wusstet ihr schon, dass das keine Spielerei ist, sondern dass Wissenschaftler herausgefunden haben, dass Hunde beim Kot absetzen sich an der Himmelsrichtung orientieren.

Fakt 3
Hunde sind intelligent, das weiß ja jeder. Aber wusstest du, dass ein Hund so intelligent ist, wie ein zweijähriges Kind? Ein Hund kann sich bis zu 250 Wörter merken und diese auch deuten, beziehungsweise danach handeln.

Fakt 4
Unsere Hunde sind natürlich für uns unverwechselbar, aber wusstest du auch schon dass die Nase eines Hundes so unverwechselbar ist mir unser Fingerabdruck. Jede Form ist definitiv anders.

Fakt 5
Lange Zeit dachte man dass Hunde nur schwarz-weiß sehen können, allerdings können Sie genauso sehen wie wir Menschen, Sie haben nur eine Rot-Grün Schwäche.

Fakt 6
Hunde sind schon mehr als 10.000 Jahre Begleiter des Menschen. Früher hatten sie allerdings noch andere Aufgaben wie zum Beispiel Haus und Hof bewachen, Schafe hüten und so weiter..

Fakt 7
Du kennst das bestimmt auch, dass Dein Hund bevor er sich schlafen legt, sich eine Art Nestbau. Sich ein bisschen rum dreht und hier da mal ein bisschen was zurecht macht und sich dann eingerollt schlafen legt. Das ist noch ein Urinstinkt und zwar möchte der Hund damit seine wichtigen inneren Organe vor Wind und Wetter und Gefahren schützen.

Fakt 8
Von klein auf wird uns beigebracht, dass Hunde und Katzen sich nicht wirklich verstehen. Klar gibt es Ausnahmen.
Doch woran liegt das, dass sich Hunde und Katzen sich nicht wirklich verstehen?
Hunde und Katzen haben unterschiedliche Körpersprachen. Zum Beispiel wenn der Hund mit dem Schwanz wedeln bedeutet es, dass sich der Hund freut. Wenn eine Katze mit dem Schwanz wedeln freut sich nicht. Deswegen wird gemunkelt, dass sich Hunde und Katzen dadurch nicht verstehen.

Fakt 9
Je länger die Nase eines Hundes, umso besser kann er riechen!

Fakt 10
Laut einer Studie finden Tierheimtiere, die Ihre Augenbrauen hochziehen können schneller einen neuen Besitzer, weil dies bei uns Menschen ein Schlüsselreiz der Hilfsbedürftigkeit auslöst.

Fakt 11
Es ist wissenschaftlich bewiesen, wenn man einen Hund streichelt, dass der Blutdruck gesenkt wird.

Fakt 12
Die Pfoten eines Hundes bestehen zum größten Teil aus Fettgewebe und deswegen bekommen Hunde fast nie kalte Pfoten.

 

Wenn Ihr jetzt auf den Geschmack meines Podcast es gekommen seid, dann könnt Ihr Euch die anderen Podcastfolgen gerne auf iTunes anhören:

https://itunes.apple.com/de/podcast/002-katzen-trink-tipps-i-wie-trinkt-meine-katze-mehr/id1431555291?i=1000418812240&mt=2%22%20style=%22display:inline-block;overflow:hidden;background:url(https://linkmaker.itunes.apple.com/assets/shared/badges/de-de/podcast-lrg.svg